Neuenseer Dorffest – Das 22. Neuenseer Dorffest in Folge ein voller Erfolg.

Das Wetter spielt bei derart großen Festen, die größtenteils vom Wetter abhängig sind, wie beim weithin bekannten Neuenseer Dorffest immer die Hauptrolle. Musste das Personal schon an den Tagen des Festaufbaus kräftig schwitzen, meinte es der Wettergott an den beiden Festtagen fast zu gut. Trotz Badewetter fanden sich bereits am Samstagmittag zum Bieranstich zahlreiche Besucher auf dem Festplatz in der Ortsmitte von Neuensee ein. Gekonnt führte die zweite Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Neuensee e.V.  den Bieranstich aus und stieß mit vielen offiziellen Gästen auf das Gelingen des 22. Neuenseer Dorffestes an. Festleiter Andreas Scheumann begrüßte die Besucher und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass viele Vertreter des Gemeinderates der Großgemeinde Michelau, sowie zahlreiche Polit-Prominenz aus dem ganzen Landkreis anwesend waren. Auch die Vertreter der Firma Püls Bräu und Landrat Christian Meissner hatten es sich nicht nehmen lassen, am Bieranstich auf diesem bekannten Fest teil zu nehmen. An den Essens-Ständen herrschte bald rege Betriebsamkeit und die beliebten Schmankerl, wie Pfefferbraten, Rindfleisch mit Kren und Schäufele waren bald ausverkauft. Ein erstes großes Highlight war dann die Ankunft der „Tour derHoffnung“. Rund 185 Radler mit vielen Begleitpersonen fuhren auf dem Festplatz ein. Auch die prominenten Teilnehmer mischten sich gleich unters Publikum und sorgten für eine Superstimmung auf dem Festplatz. Von den Kindern wurde das eigens für sie ausgearbeitete Programm rege genutzt. So waren Hüpfburg, Kasperle-Theater und auch das fast ständig belegt. Auch in der Kreativ-Ecke der Neuenseer Wühlmäuse tat sich einiges. Hier konnten sich die Kinder nach ihren Wünschen schminken lassen. Am späten Nachmittag begann sich der Festplatz dann sehr rasch zu füllen. In kürzester Zeit waren alle Plätze auf dem großen Areal restlos besetzt. Die zahlreichen Helfer der Ortsvereine in den verschiedenen Ständen, sowie die Vertreter der örtlichen Geschäftswelt hatten alle Hände voll zu tun, um dem Ruf des Neuenseer Dorffestes als Fest der kulinarischen Genüsse gerecht zu werden. Trotz der überaus großen Auswahl an Gerichten und großem Einsatz der Helfer, bildeten sich teilweise lange Warteschlangen. Angesichts der ausgefallenen Gerichte nahmen aber fast alle Gäste diese Wartezeiten gerne in Kauf. Verschiedene Pfannengerichte, Salatteller und Fischgerichte wurden mit großem Genuss verzehrt. Aber auch Involtini, und Spaghetti Bolognese, sowie laufend frisch gebackene Pizza, Fisch- und Lachsbrötchen, wie auch die gute alte Bratwurst und vieles mehr fanden großen Zuspruch. Bei herrlichem Sommerwetter wurde man in der süßen Ecke mit dem zubereiten von kühlem Eiskaffee oder Zimtwaffeln mit Eis kaum mehr fertig. Eine schweißtreibende Arbeit war es für die Männer am Ausschank, wie auch für die Bedienungen den Durst der Gäste zu löschen. Drangvolle Enge herrschte schon bald in der riesigen Mega-Bar, wo vor allen Dingen die Cocktails reißenden Absatz fanden und auch die fruchtigen Getränke der Fruchtsaft- und Bowle-Bar  waren sehr begehrt. Der romantisch gestaltete Platz vor der Weinlaube war immer bis auf den letzten Platz besetzt. Auf dem Festplatz hatte die Partyband „getup“  die Stimmung bald fest im Griff. Mit schwungvollen Rhytmen und einer gekonnten Auswahl an Liedern sorgte die Band dafür, dass überall mitgesungen, geklatscht und auch getanzt wurde. Der Sonntag begann schließlich mit dem Frühschoppen, welcher von der Blaskapelle Schwürbitz musikalisch gestaltet wurde. Diese brachte die Besucher in gewohnt, gekonnter Weise schnell in die richtige Stimmung. Fast den ganzen Tag über war das Fest sehr gut besucht und am späten Nachmittag wurden freie Plätze sehr bald wieder Mangelware. Für die musikalische Unterhaltung und richtige Partystimmung sorgten an diesem Abend die Band „Wart a-moll“. An beiden Tagen konnte man im gut bestückten Schnäppchen-Basar nach Herzenslust stöbern. Dank der vielen Spenden konnte man eine große Menge an Altem, Neuem, Dekorativem und Selbstgebasteltem anbieten und am Ende hatte fast alles einen neuen Besitzer gefunden. Auch die Damen im Dorffest-Cafe hatten alle Hände voll zu tun. Eine große Anzahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten, für die sich jedes Jahr wieder Bäckerinnen aus der Bevölkerung finden, waren sehr begehrt.

Schwerstarbeit mussten die Damen und Herren des Spüldienstes leisten – manchmal waren die Berge an Geschirr kaum mehr zu überschauen – um immer wieder rechtzeitig für saubere Teller und Bestecke zu sorgen.

In Neuensee wurde also wieder einmal alles Menschen mögliche getan, um die überaus zahlreichen Besucher zufrieden zu stellen. Festleiter Andreas Scheumann und sein großes Team können auf anstrengende, aber auch schöne Tage zurückblicken. Der schönste Dank für den Veranstalter eines Festes ist es doch, wenn sich alle Mühen der umfangreichen Vorbereitungen gelohnt haben. Viele treue Gäste, die seit vielen Jahren zum Neuenseer Dorffest kommen, können sicher sein im nächsten Jahr gibt es eine Neuauflage dieser grandiosen Veranstaltung. Dann heißt es wieder: Auf geht’s zum „Neuenseer Dorffest, dem Fest der kulinarischen Genüsse“.

-sci-

Bild 1: Gekonnt wurde der Bieranstich von der Schirmherrin Heidrun Sittig, auch 2. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft e.V., durchgeführt.

Bild 2: Ob Neuensee oder Oktoberfest München "O´Zapft is."

 

 

Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 | Impressum